Feiner Zitronenkuchen
Author: 
Recipe type: Suessspeisen
Cuisine: einfach
Prep time: 
Cook time: 
Total time: 
Serves: ca. 15-20 Stueck
 
Der weltbeste Zitronenkuchen: Rezept fuer einen saftigen, mit gemahlenen Mandeln verfeinerten Ruehrkuchen mit intensivem Zitronen- und feinem Butteraroma
Ingredients
fuer den Kuchen:
  • etwas Butter zum Ausfetten der Kastenform
  • 250 g Butter, weich
  • 200 g Puderzucker (alternativ: normaler Haushaltszucker)
  • 4 Eier
  • Saft einer Zitrone
  • Abrieb von 3-4 unbehandelten Zitronen (je nach Groesse)
  • 2 EL Rum
  • 1 Pck. Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 50 g Mandeln, geschaelt und sehr fein gemahlen
  • 280 g Mehl
fuer die Glasur:
  • 150 g Aprikosenmarmelade
  • 100 g Puderzucker
  • Abrieb einer unbehandelten Zitrone
  • Saft einer Zitrone
  • Zesten einer unbehandelten Zitrone
  • 30 ml Wasser
  • 50 g Zucker
Instructions
  1. Backofen auf 180 Grad vorheizen und Kastenform mit etwas Butter ausfetten.
  2. Butter und Zucker so lange schaumig schlagen, bis sich der Zucker ganz aufgeloest hat und die Masse weiss geworden ist. Das geht mit Puderzucker schneller, aber du kannst auch normalen Zucker verwenden und brauchst dann ein wenig mehr Geduld.
  3. Nach und nach die Eier, Zitronensaft und -abrieb und den Rum unterschlagen. Wenn Kinder mitessen, lass den Rum gerne weg. Er hebt auf wunderbare Weise das Zitronenaroma hervor, ist aber nicht unbedingt noetig. Nimm nur bitte kein kuenstliches Rumaroma, dieses Chemiezeugs wuerde den Kuchen verderben.
  4. Mehl sieben und mit Backpulver, Salz und den gemahlenen Mandeln vermischen. Nach und nach unter die restliche Masse ruehren. In die Kastenform fuellen und auf der mittleren Schiene des Ofens 50 - 60 min backen. Staebchenprobe machen!
  5. In der Zwischenzeit erhitzt du den Zitronensaft fuer die Glasur in einem kleinen Topf auf dem Herd, und gibst den Zitronenabrieb hinein. Reduziere das Ganze ziemlich ein, wir brauchen fuer die Glasur ohnehin nur wenig Fluessigkeit. Durch das Reduzieren wird das Aroma und die Saeure verstaerkt, das gibt der Glasur mehr Pfiff. Dann nimm das Ganze vom Herd und lass es abkuehlen. Wenn es nur noch lauwarm ist, gib es tropfenweise zum Puderzucker und ruehre dabei kraeftig, bis du eine moeglichst dickfluessige, aber streichfaehige Glasur erhaeltst.
  6. In einem zweiten Topf erwaermst du das Wasser und loest den Zucker darin auf. Dann gib die Zesten hinein und lass sie ziehen. Dadurch werden sie ein wenig kandiert und koennen nicht mehr austrocknen.
  7. Zusaetzlich erwaermst du die Aprikosenmarmelade in einem weiteren Topf, bis sie fluessig wird, und haeltst sie warm.
  8. Nun kommt das kleine Geheimnis, der kleine Kniff, der den Unterschied macht. Der Zitronenkuchen wird vor dem Glasieren zuerst aprikotisiert aprikotiert! Das verstaerkt sein Aroma und verleiht ihm zusaetzliche Feuchtigkeit. Stuerze dazu den fertig gebackenen Kuchen noch heiss aus der Form und bepinsle ihn rund herum mit der fluessigen Aprikosenmarmelade. Sie zieht recht schnell in den Kuchen ein.
  9. Bestreiche den Kuchen gleich danach groƟzuegig mit der Glasur. Mit einer Gabel fischst du die Zitronenzesten aus der Zuckerloesung, laesst sie gut abtropfen und verteilst sie dekorativ auf dem Kuchen. Mangels Zesteur habe ich hierzu ganz normalen Zitronenabrieb genommen, worunter zwar die Optik, aber keinesfalls der Geschmack gelitten hat. Wie es richtig aussehen sollte, kannst du auf den oben verlinkten Blogs nachsehen.
Recipe by Cucina e Passione at https://www.cucinaepassione.de/feiner-zitronenkuchen/