<< Zum Artikel
Das Hotel mitten im Flughafen
Das Hotel mitten im Flughafen

Das Sheraton Frankfurt Airport Hotel & Conference Center hatte geladen, und wir Blogger folgten. Sehr gerne sogar, denn was die Verantwortlichen des Hotels beim Sheraton Blogger Event auf die Beine gestellt haben, übertraf unsere kühnsten Erwartungen.

Foto: © Sheraton Frankfurt Airport Hotel & Conference Center

Sheraton Shakes Hands
Sheraton Shakes Hands

Beim Betreten des Hotels wurden wir bereits erwartet und mit Handschlag namentlich begrüßt. Anfangs war es schon ein wenig unheimlich, überall von wildfremdem Menschen – vom Hotelmanagement bis zur Reinigungskraft – mit dem eigenen Namen begrüßt zu werden. Das sogenannte Warm Welcome ist ein Markenstandard der Sheraton Hotels & Resorts.

Towers Zimmer
Towers Zimmer

Untergebracht waren waren wir in einem Towers Zimmer, der höchsten Zimmerkategorie vor den Suiten. Diese Zimmer liegen im bevorrechtigten Club- und Towersbereich in der 9. Etage mit besonderen Annehmlichkeiten, einem eigenen Empfang, Zugang zum Fitness Center und der Towers Lounge mit kostenlosem Frühstücksbuffet und ganztägig Snacks und Getränken. Den kostenfreien Bügelservice haben wir nicht in Anspruch genommen, aber in den himmlischen Sheraton Sweet Sleeper Betten® hätte ich aber gerne noch ein paar weitere Nächte geschlafen.

Foto: © Sheraton Frankfurt Airport Hotel & Conference Center

Ganz im Zeichen von “Sheraton Social”
Ganz im Zeichen von “Sheraton Social”

Nicht etwa Blumen oder frisches Obst, wie sonst in gehobenen Hotels oft üblich, wurden uns im Hotelzimmer als sogenanntes In-Room-Treatment zur Verfügung gestellt, sondern kunstvolle und überaus leckere Pâtisserie-Interpretationen diverser Social Media Projekte wie Facebook, Pinterest oder Google+, geschaffen von den hoteleigenen Konditoren.

Bereit für den Ansturm der Massen
Bereit für den Ansturm der Massen

Die beeindruckenden Dimensionen der Empfangshalle sind nicht nur Prestige: als am Morgen des 16. April 2010 wegen der nach dem Ausbruch des isländischen Vulkans Eyjafjalla über Europa ziehenden Aschewolke alle Starts am Frankfurter Flughafen ausgesetzt wurden, begann der Ansturm der Massen. Das direkt in den Flughafen eingebundene Hotel war innerhalb kürzester Zeit buchstäblich voll bis unters Dach. Dass Flugausfälle und Verspätungen gut für´s Geschäft sind, liegt in der Natur der Sache.

Kommunikationslounge Link@Sheraton
Kommunikationslounge Link@Sheraton

Mit Link@Sheraton lernten wir ein außergewöhnliches Kommunikationszentrum im Lounge-Stil kennen, wie es in allen Lobbys der Sheraton Hotels zu finden ist: Mehrere Computer-Arbeitsplätze mit Flatscreen-Bildschirmen, kabelloser Internetzugang, Anschlüsse für Laptops sowie Ladestationen für Elektrogeräte können rund um die Uhr kostenlos von den Hotelgästen genutzt werden.

Arbeiten wie im eigenen Büro
Arbeiten wie im eigenen Büro

Man muss als Geschäftsmann im Sheraton Frankfurt Airport nichts missen, selbst wenn man  wegen Flugausfällen oder -verspätungen unfreiwillig und unerwartet dort gestrandet ist. Das Hotel weiß um seine Lage und hat sich bestens darauf ausgerichtet.

Foto: © Sheraton Frankfurt Airport Hotel & Conference Center

Der Chef
Der Chef

Nachdem wir einen Prosecco in die Hand gedrückt bekommen haben, erklärt uns Generaldirektor Sascha Konter, Herr über 350 Angestellte und 1008 Hotelzimmer, sein Hotel. Noch etwas müde von der Anreise, aber gespannt lauschen wir der beeindruckenden Reihung von Superlativen und ahnen dabei nicht, welcher Erlebnismarathon uns noch bevorsteht.

Sheraton Towers Lounge
Sheraton Towers Lounge

Das Hotel selbst beschreibt den First-Class-Bereich: „Private Atmosphäre, außergewöhnlicher Service und luxuriöses Angebot. Ob köstliches Frühstücksbüffet, Snacks oder eine große Auswahl an Getränken. Ob Towers Lounge Terrasse, separates Fitness Center mit Sauna oder das Towers Business Center“. Ich sage nur: hier lässt es sich aushalten. Sogar als nicht übernachtender Gast kann man in diesem entspannenden Ambiente längere Wartezeiten zwischen zwei Flügen überbrücken.

Foto: © Sheraton Frankfurt Airport Hotel & Conference Center

Light Lunch Buffet
Light Lunch Buffet

Beim Get Together durfte Klaus Böhler, Küchendirektor des Sheraton Frankfurt Airport, das erste Mal seine Muskeln spielen lassen. Und das tat er wahrlich nach Kräften. Wir wurden mit allerlei Köstlichkeiten buchstäblich überhäuft. Dabei lernten unsere Gastgeber schnell, was für uns Food-Blogger längst Routine ist: erst wird fotografiert, dann gegessen.

Champagner-Törtchen
Champagner-Törtchen

Der ambitionierte Zeitplan des Programms hat leider nicht zugelassen, sich die Zusammensetzung all der vielen Kreationen detaillierter erläutern zu lassen. Es galt: entweder darüber reden, oder essen. Die Entscheidung fiel schwer, aber ich habe mich für´s Essen entschieden. Ich bereue es nicht!

Frucht-Smoothies
Frucht-Smoothies

Wir fühlten uns wie im Schlaraffenland. Die Smoothies waren ein Traum.

Pikante Leckerei
Pikante Leckerei

Tortillas mit Olive und Chorizo. Wir waren voll des Lobes über das Küchenteam. Küchenchef Klaus Böhler genoss sichtlich die Situation. Zu Recht. Ehre wem Ehre gebührt.

Kaisergranat
Kaisergranat

Kaisergranat auf einem Glasnudelsalat. Das köstliche Schwanzfleisch war bereits ausgelöst und dekorativ auf dem Rücken der ganzen Tiere angerichtet.

Blütenpracht
Blütenpracht

Erdnusscreme-Sandwiches im Miniaturformat. Ich kann versichern, dass sie köstlich waren!

Und noch mehr Törtchen…
Und noch mehr Törtchen…

…dieses Mal in der salzigen Variante: Ein Kartoffel-Pastinaken-Parfait. Einfaches Wurzel- und Knollengemüse in edelster Weise verarbeitet.

Sweet Sushi
Sweet Sushi

Ganz ohne Fisch, dafür mit Früchten. Hauchdünne Scheiben von Kiwi, Ananas, Passionsfrucht und mehr auf Reis. Es schmeckte noch köstlicher, als es aussah.

Food Artwork made in Asia
Food Artwork made in Asia

Thailändische Schnitzkunst verwandelt eine Wassermelone in ein Blumenmeer. Die Künstler werden in Thailand drei Jahre lang ausgebildet und sind in ihrem Heimatland geschätzt und gefragt. Klaus Böhler ist stolz, eine solche Künstlerin in seinem Team beschäftigen zu dürfen.

Die Qual der Wahl
Die Qual der Wahl

Alte Knigge-Regel für jedes Büffet: den Teller nicht zu voll machen, besser öfter nachfüllen. Es fiel mir schwer, mich daran zu halten, zumal ich nach der Anreise ziemlich hungrig war. Außerdem tickte die Uhr, der nächste Programmpunkt wartete und ich wollte nicht eine einzige dieser Köstlichkeiten versäumt haben.

Küchendirektor Klaus Böhler
Küchendirektor Klaus Böhler

Den Küchendirektor des Sheraton Frankfurt kennen lernen zu dürfen war für mich ein Event innerhalb des Events. Klaus Böhler, seit etwa 25 Jahren Küchenchef des Hauses und Herr über ca. 50 Köche, erkochte für das Sheraton mit seinem Gourmet-Restaurant „Papillon“ (seit dem Hotel-Umbau 2001 geschlossen) 16 Gault Millau Punkte. Charmant, kulinarisch feinsinnig und von stolzer Bescheidenheit, so präsentierte sich uns Böhler. Eine Begegnung, die ich nicht mehr vergessen werde.

Gedankenaustausch
Gedankenaustausch

Das gesamte Event bot während und zwischen den offiziellen Programmpunkten unzählige Gelegenheiten für intensiven Austausch zu allen möglichen Themen. Hier im Gespräch (v. l. n. r) Dorothee Nonnenmacher (Foodblog Cucina e Passione), Nicole Agsten (Social Media Manager des Sheraton Ffm.), Torsten Maue (Social Media-Enthusiast) und Dr. Petra Engl-Wurzer (Regional Director of Public Relations für  Starwood Hotels & Resorts Zentral- und Osteuropa).

Segway Indoor Cruising
Segway Indoor Cruising

Ebenfalls ein Event im Event: Das Segway Indoor Cruising mit Unterstützung der Fa. Segwalk Königstein. Das Sheraton Airport Frankfurt verfügt über 60 Banketträume und flexiblen Raumvariationen, durch die wir anderthalb Stunden lang mit den Segways düsen durften.

Lautlos auf zwei Rädern
Lautlos auf zwei Rädern

Segway rockt! Wären die Geräte nicht so teuer, hätte ich nach diesem Event sofort eines gekauft. Doch die round about 10.000 Euro, die pro Segway mit allem Zubehör und Straßenzulassung fällig werden, haben mich von der Investition bislang abgehalten…

 

<< Zum Artikel