Eine Sünde wert: Gambas al ajillo

Heute Abend überraschte mich Frau Dorothee mit einer Portion tiefgefrorener Gambaschwänze. Blaugrau glänzend lagen sie bereits aufgetaut in der Küche. Was lag näher, als schöne Gambas al ajillo daraus zu machen?

Theoretisch könnte man die Knoblauchgarnelen auch in einer ganz normalen Pfanne auf dem Kochfeld zubereiten. Stilecht werden sie in Spanien aber in einer cazuela de barro zubereitet, in einer Tonschale, und auch darin serviert. In Spanien wird die cazuela oft auf den Gasherd gestellt, so dass die Flammen über ihr zusammen schlagen. Da ich keinen Gasherd habe, weiche ich auf den Backofen aus.

Zutaten:

Gambaschwänze, frisch oder aufgetaut
bestes Olivenöl
Knoblauch
getrocknete ganze Chilischoten
glatte Petersilie
weißer Balsamessig
den Saft einer ausgepressten Zitrone
schwarzer Pfeffer
Fleur de Sel

Den Backofen auf 180 Grad vorheizen. Knoblauch (Menge nach Gusto – da ich morgen auf ein Seminar fahre, halte ich mich dieses Mal leider sehr zurück) schälen, mittelfein würfeln und mit dem Olivenöl und ein, zwei Chilischoten in die cazuela geben. Je mehr ihr nachher mit dem Weißbrot tunken wollt, desto mehr Olivenöl nehmt ihr 😉

Gambas al ajillo

Gambas al ajillo

Das Ganze nun für etwa 10 Minuten in den Ofen stellen, bis das Öl bruzzelt und der Knoblauch beginnt, Farbe zu nehmen. Die Gambas warten solange noch auf ihren Auftritt, wir wollen sie auf keinen Fall totgaren.

Dann die cazuelas rausnehmen, die Gambaschwänze darin verteilen, mit etwas Balsamessig und Zitronensaft beträufeln und mit Pfeffer, Fleur de Sel und Petersilie bestreuen. Die Gambas beginnen in der heißen cazuela sofort damit, Farbe zu nehmen.

Gambas al ajillo

Gambas al ajillo

Trotzdem kommen sie nochmal kurz zurück in den Ofen. Und ab jetzt dabei stehen bleiben! Es dauert kaum eine Minute, bis die Gambas ihre Farbe von blaugrau in rosa ändern, und ihre glasige Konsistenz beginnt, milchig zu werden. Genau jetzt müssen sie aus dem Ofen und sofort auf den Tisch. Nichts ist schlimmer, als trockene, durchgegarte Gambas. Im Kern noch leicht glasig und saftig müssen sie sein, auf den Punkt eben.

Gambas al ajillo

Gambas al ajillo

Dazu passt Weißbrot, Unmengen an Weißbrot, mit dem man die Knoblauchtunke aufsaugen kann, und ein eiskaltes Bier. Die Romantiker unter euch denken da vielleicht eher an einen Weißwein, aber kann mir mal einer sagen, wie man mit dieser Knoblauchfahne noch einen Hauch von Romantik versprühen will?

8
1

1 Comment

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*